Johannisburger Deutscher Freundschaftskreis für die Stadt und den Bezirk Johannisburg "Rosch"



Ehrenvorsitzende Mira Kreska


Vorsitzender Ditmar Leymanczyk


Die Gründung der deutschen Gesellschaft in Johannisburg war keine leichte Aufgabe. Die sechs Personen des Gründungskomitees (Mira Kreska, Herta Kadlubowska, Ursel Grabowksa, Irena Podsiad, Marita Telecka und Ditmar Leymanzyk) gingen von Familie zu Familie und klärten darüber auf, dass sie einen Deutschen Verein gründen "wollten. Es musste Überzeugungsarbeit geleistet werden, denn viele Deutsche hatten Angst, sich als Deutsche zu bekennen. Am 5. März 1992 wurde der Deutsche Freundeskreis "Rosch" für Stadt und Kreis Johannisburg im Gericht Suwałki mit 29 Mitgliedern registriert.


Schon am 24. Juni 1992 besuchte uns und die Stadtverwaltung in Pisz eine große Delegation des Patenkreises Schleswig-Flensburg und der Kreisgemeinschaft Johannisburg. Im Museum der Stadt Pisz wurde an diesem Tage eine von der Kreisgemeinschaft organisierte und finanzierte Ausstellung eröffnet "Menschen unterwegs. Beispiel Ostpreußen". Am 26. September 1992 wurde die erste Wahlversammlung im Kulturhaus der Stadt Pisz durchgeführt. Schon 156 Mitglieder und Gäste aus Deutschland nahmen daran teil. Die Gesellschaft "Rosch" war eine der Gründungsgesellschaften des Dachverbandes VdV e.O.

 

Im ersten Jahr traf man sich noch in der Privatwohnung von Mira Kreska, dann mietete man drei Räume in der Nähe des Bahnhofs in Johannisburg. Ein Raum ist als Bibliothek eingerichtet mit Fernsehen, Video und Kassetten sowie guten Büchern. Ein weiterer Raum ist die Kleiderkammer, die durch liebe Freunde aus Deutschland gut versorgt wird. Der dritte: Raum ist ein Aufenthaltsraum.

 

Der Vorstand trifft sich jeden Monat. Die ganze deutsche Gesellschaft trifft sich einmal im Jahr mit allen Mitgliedern. Das Treffen findet mit Gottesdienst, Kaffeetrinken, Lagerfeuer und Musik im Freien am Roschsee statt.


Einmal in der Adventszeit organisiert die Gesellschaft ein großes Seniorentreffen mit Kaffee und Kuchen und schöne Weihnachtsgeschenke für alle. Für die Kinder wird jedes Jahr zur Weihnachtszeit ein schönes Weihnachtsfest vorbereitet, mit einem Weihnachtsmann, Gedichten, Lieder, Bunten Tüten und Spielsachen.
Zu allen Veranstaltungen werden die Teilnehmer mit Bussen gebracht, um auch Mitgliedern aus weitabgelegenen Ortschaften, die Teilnahme zu ermöglichen. Alle unsere Vorhaben werden von der Kreisgemeinschaft und dem Kreis Schleswig-Flensburg unterstützt.


Jedes Jahr wird am 13. November der Geburtstag der Sozialstation groß gefeiert, mit Ärzten die mit der Sozialstation zusammenarbeiten, mit dem Landrat, den Bürgermeistern der Städte, vielen Freunden der „Johanniter-Unfall-Hilfe aus Kiel und den Mitgliedern des DFKs Rosch.


Seit 1994 arbeitet die Deutsche Gesellschaft mit dem Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge in Kassel und der Arbeitsgemeinschaft für die Kriegsgräberarbeit der Ostpreußischen Jugend in Kamen zusammen. Seit dieser Zeit nimmt die Jugend an vielen Internationalen Jugendlagern in Deutschland und Russland teil. Auch im Kreis Johannisburg wurden 4 internationale Jugendlager durchgeführt, bei denen die jungen Leute bei der Instandsetzung und Pflege auf den Soldatenfriedhöfen geholfen haben.


Jedes Jahr nehmen 10 Jugendliche an internationalen Seminaren in Deutschland teil.


Seit 1995 unterstützt das Rote Kreuz aus Deutschland das Krankenhaus in Johannisburg und bietet zweimal im Jahr Erste-Hilfe-Kurse für die Polizei, die Feuerwehr und die Mittelschulen an. Der Kontakt zwischen DRK und Stadt Pisz lief und läuft über die Deutsche Gesellschaft und stellt einen großen Verdienst der deutschen Gesellschaft dar.


Der Vermittlung der deutschen Gesellschaft ist es ebenso zu verdanken, dass es einen regen Schüleraustausch mit Schulen in Bremerhaven gibt.

 

Für all diese Aktivitäten stellt die Gesellschaft auch Dolmetscher zur Verfügung und begleitet Gruppen aus Deutschland. Der deutsche Freundeskreis "Rosch" ist auch im Besitz von Unterlagen über 166 Dörfern mit Skizzen und Namen der früheren Bewohner des Kreises. Menschen, die etwas über ihre Herkunft und Vorfahren erfahren wollen, können sich hier Informationen erfragen. Die Mitglieder der deutschen Gesellschaft fahren dann auch oft mit den Besuchern in die Orte und helfen als Dolmetscher.


Jedes Jahr um die Weihnachtszeit werden die bedürftigen Mitglieder betreut. Eine Betreuungsgruppe der Kreisgemeinschaft Johannisburg reist an und bemüht sich persönlich jede bedürftige Familie in ihren Wohnungen zu besuchen. Alle werden mit einem schönen Geldgeschenk bedacht.


Der deutsche Freundeskreis Rosch hat das Gefühl, dass er jetzt schon von der polnischen Bevölkerung akzeptiert, ja angesehen und geschätzt ist in Johannisburg. Er will sich weiterhin mit allen Kräften für die Völkerverständigung einsetzen.

 

In Johannisburg wird seit Bestehen der Gesellschaft auch Deutschunterricht angeboten. Unterstützung erhielt Johannisburg dabei durch den Seniorlehrer Helmut Chittke sowie von April bis September 1995 die Sprachassistentin Frau Auer. Seit dem Schuljahr 2000 wird am Gymnasium Nr. 2 in Johannisburg eine Mittelpunktschule mit erweiterten Deutschunterricht durch die Programmlehrerin Frau Lach eingerichtet.

 

Die Kleiderkammer der Gesellschaft wird sehr stark von den Mitgliedern frequentiert, ebenso gibt es eine gute Bibliothek.

 

Nach einem Jahr Bemühungen konnte in Johannisburg gemeinsam mit der Kreisgemeinschaft, dem Patenkreis Schleswig-Flensburg, dem Johanniter-orden, der Johanniter-Genossenschaft, der Johanniter-Unfall-Hilfe sowie der Stadtverwaltung Pisz am 13. November 1993 die erste Johanniter Sozialstation mit Sensburg eingerichtet und eröffnet werden. Die Sozialstation, die ihren Sitz im gleichen Haus wie die Minderheit hat, ist ein Gottessegen für die armen, kranken und bedürftigen Menschen, deutsche und polnische Mitbürger, die hier von allen vergessen waren. Die 2 Krankenschwestern, die in der Sozialstation eingestellt sind, betreuen im Kreis Johannisburg weit über 200 Patienten.

 

 

Verein "Rosch" in Johannisburg / Pisz Schild an der Hauswand (Foto: D. Liedtke 2012)


Eingang Verein "Rosch" (Foto: D. Liedtke 2012)


Verein "Rosch" Konferenzraum Ditmar Leymanczyk links und Dr. Manfred Solenski (Foto: D. Liedtke 2012)


Büro Verein "Rosch" (Foto: D. Liedtke 2012)


Konferenzraum Verein "Rosch" (Foto: D. Liedtke 2012)


Sitzung Verein "Rosch" und die Kreisgemeinschaft Johannisburg (Foto: D. Liedtke 2012)


Verein "Rosch" Konferenzraum (Foto: D. Liedtke 2012)


Verein "Rosch" in Johannisburg / Pisz Links Dr. Manfred Solenski und Diemar Leymanczyk (Foto: D. Liedtke 2012)


Wandteppich (Foto: D. Liedtke 2012)